The VinTour website uses cookies and other online technologies to help us improve our website and for a variety of reasons, which you can learn about by reading our newly updated Privacy Policy. To use this website, please agree to these policies.

Navarra - Riojas Nachbar ist im Kommen !

by in Kürzlich verkostet
  • Font size: Larger Smaller
  • Hits: 765
  • 0 Comments
  • Subscribe to this entry
765

navarrawine-map.jpg

Riojas Nachbar ist im Kommen…

Gute 2 Autostunden von Bilbao, und unmittelbar an das Rioja grenzend, liegt die Region und DO Navarra. Nicht nur die Hauptstadt Pamplona, bekannt durch den Stierlauf und berühmt gemacht durch Hemingway, oder das historische Olive sind Markenzeichen dieses Gebietes. Auch die Weine haben sich aufgemacht, den Schatten des Rioja zu verlassen.

8 Rote und 6 Weisse Rebsorten sind zugelassen. Bei den Roten ist Tempranillo als Rebsorte noch führend, die Spezialität des Navarra ist jedoch die Garnacha Tinta, die nach meiner Erfahrung im Vergleich zu anderen Regionen Spaniens reifer und harmonischer rüberkommt und daher auch oft reinsortig begeistert. Neben der Keltern als Rotwein wird sie jedoch auch im zweiten Markenzeichen der DO Navarra als Leitrebsorte verwendet - dem Rosado. Dieser macht fast ein Drittel der Produktion aus und ist oft kräftiger und auch farblich ausdrucksvoller als übliche Rosé-Weine.   Weissweine, meiste aus Chardonnay und / oder Virus gekeltert, machen nur etwa 10% der Produktion aus, die meisten davon werden süß ausgebaut.

Aufgrund seines Mikroklima am Südhang der Pyrenäen ist das Klima gemäßigt, und wird erst im Süden der DO wärmer - hier liegt schließlich auch die imposante Wüstenregion der Bardenas Reales.  Navarra ist also ein abwechslungsreiches Anbaugebiet.

Die vielleicht aus dem deutschen Handel bekanntesten Weingüter sind Bodegas wie Pago de Circus, Principe de Viana oder Palacio de la Vega. Die Weinlandschaft ist jedoch sehr vielfältig. Hier finden sich exzellente Tropfen für den entsprechenden Geldbeutel genauso wie sehr gute und dabei preiswerte Weine. Zehn davon waren im Hotel der „Elphi“ in Hamburg auf Roadshow.

na1-blog2.jpg



Ein paar habe ich hier mal herausgegriffen; weitere folgen in einen späteren Blog, da Navarra demnächst auf unserer Reiseliste steht…

Das Weingut Innurreita (im Süden bei Falcez) überraschte durch sein bekömmliches Preis-Leistungsverhältnis - Tiefe und komplexe Weine mit herrlichem Bouquet (Sensationen 2015) als Assemblage aus Garnacha, CS, Graciano und Syrah zum Beispiel für gut 6 Euro. Etwas höher im Preise die Weine der Bodega Otazu bei Pamplona - stoffliger, kräftiger Rosado bei 9 Euro, dazu Cab/Merlot Weine von 11€ bis zum Spitzenwein „Altar“ zu 35 Euro, der es aber nicht sein muss.

Die Bodegas Camilo Castillo ragen heraus durch die Spezialisierung auf süße Weissweine, überwiegend Muscat a Petit Grains, aber auch ein halbtrockener Garnacha-Rosé.  Vor diesem Desert waren aber noch u.a. die Weine der Bodegas Ochoa an der Reihe. Wie viele Weingüter liegt es bei Olite, hier gefielen vor allem die konzentrierten und kraftvollen Reservas und Gran Reservas  aus Garnacha,  Tempranillo und Merlot. Unmittelbarer Nachbar ist Piedemonte: Hier sind gute Einsteigerweine wie der leckere „Gamma“ zu 6,50 Euro interessant, vor allem aber die 100% Garnachas (vor allem der Old Vines Serie) und Tempranillos, zu knapp 2 Euro mehr.

Alles in allem von fruchtigen bis wuchtigen Weinen eine große Bandbreite, die mehr Interesse verdient. Daher werden wir das Thema weiter verfolgen und nach unserer Navarra-reise mehr berichten.

na1-blog1.jpg

Last modified on
0

Comments

  • No comments made yet. Be the first to submit a comment

Leave your comment

Guest
Guest Monday, 16 July 2018