Um unser Onlineangebot für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können und das Nutzerverhalten auszuwerten, verwendet VinTour auf seiner Website sowohl First-Party- als auch Third-Party-Cookies von Drittanbietern. Durch Klicken auf den Button stimmen Sie der beschriebenen Verwendung der Cookies zu. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Cookies und Widerspruchsmöglichkeiten finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Wein kaufen und Gutes tun...

by in Kürzlich verkostet
  • Schriftgröße: Larger Smaller
  • Besucher: 1907
  • 0 Kommentare
  • Eintrag Abonieren
1907

arlus.png

Bereits im Sommer letzten Jahres geschah es auf dem Weingut Chateau D'Arlus im Gebiet Gaillac nördlich von Toulouse: Das gerade erst neu errichtete Kellerreigebäude für Lagerung, Abfüllung etc  stürzte ein, begrub einen großen Teil des Weinbestandes und machte ein Weiteres Arbeiten vorerst zunichte. Die Baufirma hatte offenbar grob mangelhaft gearbeitet. Mehrere Gutachten und Gerichtsverfahrensprozeduren später haben es die Winzer Brigitte und Lucien Schmitt zwar geschafft, die Ernten 2013 und 2014 zu verarbeiten, aber die Lage für das kleine Weingut ist nach wie vor angespannt.

Die beste Hilfe, dem Weingut auf angenehme Art zu helfen, ist natürlich der Weinkauf, der umso einfacher ist, als dass es eine Auslieferungslager in Deutschland gibt. Getreu der VinTour-Devise, nahezu alle Weine der von uns angebotenen Reiseziele und Empfehlungen selbst verkostet zu haben, nutzte ich vor einigen Tagen in Hamburg die Gelegenheit, die Weine des Chateau d'Arlus zu probieren.  Hier meine Beurteilung.

Getreu der Appellation und Tradition des Gaillac werden neben Syrah und Sauvignon vornehmlich die lokalen Rebsorten Braucal und Duras (rot) sowie Len de l'Oeil und Mauzac (weiss) angebaut. Es gibt einen frischen, blumigen "Blanc Perle" und einen reinen Blanc aus Mausac, trocken mit klaren  Apfel- und Birnenaromen, elegant und doch vollmundig. Der Rosé ist intensiv (Gamay und Syrah stehen dafür ein) und passen auch zu Gegrilltem.

Für die Winterzeit sicher interessant sind die Roten, die einmal im Stahltank daher kommen als AOC Rouge (Braucol, Duras und Syrah) sowie als "Esprit d'Arlus" aus reinem Braucal. Diese kräftige Rebsorte mit kleinen Beeren, würzig-intensiven Aromen und prägnanten Tanninen lässt die Weine lange halten, sind für einige aber in jungen Jahren vielleicht etwas zu kräftig. Gern also die älteren verfügbaren Jahrgänge nehmen oder für kommende Jahre aufheben.

Zu wahrer Prachtentfaltung hilft den Braucal-Weinen mit etwas Duras die Lagerung im Eichenfass, im Etikett durch die Bezeichnung "Fût" klar erkenntlich. 10 Monate im Barrique geben den Weinen Klasse und Weichheit, ein wahrer Genuss gerade für die Festtage.

Es gibt auch einen weissen Desertwein, den ich jedoch nicht probiert habe. Der Rosé ist ab 10 Euro, die roten ab 15 und die fassgereiften ab 23 Euro die Flasche zu haben; sicher keine Schnäppchen, aber hier ist eben auch Qualität zuhause. Und wenn man damit noch helfen kann...  geben wir also gern diese Empfehlung!

Weitere Information erhalten Sie ab Chateau: http://www.chateau-d-arlus.com

chateau_head.jpg 

zuletzt Bearbeitet on
0

Comments

  • Noch keine Kommentare. Seien Sie der Erste, der einen Kommentar abgibt

Hinterlasse einen Kommentar

Guest
Guest Montag, 16 Juli 2018